Unser Kundencenter ist wieder für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Infoveranstaltungen zum geförderten Breitbandausbau werden unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen wieder durchgeführt. Mehr Infos hier! Die WEMACOM wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

WEMCOM übernimmt Breitbandnetz von Arche.NET

18. November 2013

Neuer Internet-Betreiber für Goldberg und Plau am See

Mit Wirkung zum 01. November hat die Schweriner WEMACOM die Breitbandnetze in Goldberg und Plau am See vom bisherigen Betreiber Arche.Net übernommen. Die Arche.Net verkauft die beiden Netze zur Sanierung ihres  Unternehmens im laufenden Insolvenzverfahren. Knapp 600 Kunden in den beiden Städten merken davon aber nichts. Der Geschäftsbetrieb und die Internet-Versorgung wurden aufrechterhalten.

Der neue Eigentümer ist ein Tochterunternehmen des regionalen Energieversorgers WEMAG und der Stadtwerke Schwerin GmbH. Landesweit versorgt die WEMACOM etwa 30 Gemeinden mit schnellen Breitbandverbindungen per Funk oder Glasfaser. „Wir freuen uns, zu den bestehenden 2.000 Kunden weitere 600 begrüßen zu dürfen“, erklärte Horst Richter, Geschäftsführer der WEMACOM. Von dem Wechsel würden die Kunden nichts bemerken, es ändere sich lediglich die Nummer des Service-Telefons und der Rechnungsabsender, so Richter.

In den kommenden Tagen erhalten die Kunden Post von Arche.Net und der WEMACOM. Darin wird den Kunden die Fortführung der Verträge zu gleichen Bedingungen angeboten. Dem Schreiben liegt ebenfalls das für den Zahlungsverkehr notwendige SEPA-Lastschriftmandat bei. Die Kommunikationsunternehmen bitten, dieses so schnell wie möglich mit den anderen Vertragsunterlagen auszufüllen und an die WEMACOM zurückzusenden.

In den kommenden Monaten sollen die lokalen Netze an das Hochgeschwindigkeits-Netz der WEMACOM angeschlossen werden. Das Kommunikationsunternehmen plant dabei auch den Ausbau der bestehenden Netze auf eine Geschwindigkeit von 16 MBit/s.